Padstow, Porthtowan, Bedruthan Steps

Bedruthan Steps

Nächster Übernachtungstopp ist Padstow, auch bekannt als Cornwalls Gourmetort. Heute nehmen wir Abschied von der lieblicheren Südküste und fahren entlang der schrofferen Nordküste Cornwalls in den Norden. Auf dem Weg dorthin ist der erste Halt die Bucht von Porthtowan mit ihrem tollen Strand. Hier gibt es eine sehr schöne Wanderung nach Norden zu den Ruinen der Wheal Coates Mine.

Porthtowan Beach
Porthtowan Beach

Cornwalls Nordküste

Die Tour beträgt etwa 4,5 km und führt mit spektakulären Ausblicken über die Klippen. Nach etwa der Hälfte der Strecke erreicht man den Chapel Porth Beach. Hier kann man bei Ebbe auch eine schöne Strandwanderung unternehmen. Weiter führt der Weg in Serpentinen hinauf auf die Klippe. Oben angekommen sieht man schon die alten Ruinen der Wheal Coates Mine. Diese dient auf dem ganzen Weg immer wieder als schönes Fotomotiv. Der Ausblick auf die Küstenlinie, die steilen Klippen und den davorliegenden Strand sind einfach genial. Beeindruckt haben uns die Schwimmer, die in der Chapel Porth Beach ins Wasser gegangen sind. Dort ist sogar eine Lifeguard vorhanden.

Porthtowan Beach
Porthtowan Beach
Wheal Coates Mine
Wheal Coates Mine
Wanderung bei der Wheal Coates Mine
Wanderung bei der Wheal Coates Mine
Wheal Coates Mine
Wheal Coates Mine

Etwas nördlicher liegt dann Perran Sands beach. Ein 3 km langer Sandstrand, ideal um auch hier eine Strandwanderung zu unternehmen. In Perranporth gibt es auch ein paar Pubs um sich zu stärken. 10 km Südwestlich von Padstow bewundern wir die Bedruthan Steps, wohl eine der spektakulärsten Klippenlandschaften Cornwalls, wo mächtige Granitblöcke im Meer liegen. Hier unbedingt eine kleine Strecke des South West Coast Path entlang der Küste laufen.

Perran Sands Beach
Perran Sands Beach

Padstow

Kurz darauf erreichen wir die kleine pittoreske Hafenstadt Padstow. Hier ist wieder Entschleunigung angesagt, der Betrieb ist überschaubar. Besonders am Abend waren wir fast alleine in den Gassen unterwegs. Es lohnt auf jeden Fall einen Bummel durch den kleinen Ort zu unternehmen, und auch hinaus vorbei am Kriegsdenkmal Richtung Meer zu laufen. Wieso hinaus ans Meer? Ganz einfach, der Hafen liegt nicht direkt am Meer, sondern im Mündungstrichter des Flusses Camel. Der Hafen ist nur bei Flut zu erreichen, bei Ebbe fällt hier alles Trocken.

Padstow Hafen
Padstow Hafen
Padstow
Padstow
Padstow
Padstow
Blick auf Padstow
Blick auf Padstow

Restaurantipp

Zum Abendessen empfehlen wir das Restaurant „Pescadou“ (liegt direkt neben dem Old Custom House). Der Service ist Super und unser Fischtopf und die Muscheln haben sehr gut gemundet. Ich glaube dir Bilder sprechen für sich 😉

Fischtopf im Pescadou in Padstow
Fischtopf im Pescadou in Padstow

Übernachtung

Wir übernachtetn im „Ferry View, 10 Treverbyn Road“. Das B&B liegt etwa 300 m vom Hafen entfernt. Also sehr zentral, schöne helle Zimmer. Nette Vermieter und ein super Frühstück warten auf den Besucher.

Ferry View, 10 Treverbyn Road Padstow
Ferry View, 10 Treverbyn Road Padstow
Ferry View, 10 Treverbyn Road in Padstow
Ferry View, 10 Treverbyn Road in Padstow