Golden, Circle Geysir, Gullfoss

Gullfoss

Heute fahren wir über den Golden Circle und schauen uns Pingvellir, die Almannagja Schucht, den Geysir Strokkur und den Gullfoss Wasserfall an.

Pingvellir

Etwa 40 km nordwestlich von Reykjavik erreichen wir den Nationalpark Pingvellir. Dort erkennt man deutlich das auseinandertriften der eurasischen und nordamerikanischen Erdplatten. Deutlich ist die Schlucht und auch die neuen Spalten aus dem Jahre 2010, als Teile des Weges zusammenstürzten, zu sehen. Am Parkplatz zahlt man zuerst mal 500 ISK Parkgebühr (sehr modern, nur mit Kreditkarte). Direkt am Parkplatz gibt es natürlich einen Souvenirshop und ein paar Erklärungen. Wir gehen aber schnell wieder, da sich eine große Gruppe von Chinesen am kostenlosen WIFI erfreuen und alles belagern. Nach etwa 50 m erreichen wir die Aussichtsplattform. Hier hat man eine tolle Aussicht auf die Schlucht und die kleine Kirche auf der anderen Seite des Flusses. Das Wetter ist zwar heute nicht das Gelbe vom Ei, es schüttet dauernd und die Wolken hängen tief. Trotzdem machen wir uns auf eine kleine Wanderung durch die Schlucht, vorbei am Versammlungsplatz der Parlamentsversammlung. Der Platz gilt als eines der ältesten Parlamente der Welt. Auf der anderen Seite des Flusses besuchen die kleine Kirche mit ihrem Friedhof und wandern den Berg wieder hinauf zum Parkplatz.

Pingvellir
Pingvellir
Pingvellir
Pingvellir
Pingvellir
Pingvellir
Pingvellir
Pingvellir

Geysir Strokkur

Wir fahren nördlich des großen Pingvallavatn Sees zu unserem nächsten Ziel, dem Geysir Strokkur. Hier herrscht Ausnahmezustand. Der Parkplatz quillt über und Menschenmassen laufen hoch zu dem kleinen geothermalen Feld. Überall blubbert es und heißes, nach Schwefel stinkendes, Wasser fließt den Berg hinab. In der Mitte die Hauptattraktion, der große Geysir. Etwa alle 10 Minuten stößt er sein Wasser fauchend etwa 20 bis zu 40 Meter hoch. Die beste Möglichkeit, das Schauspiel zu fotografieren, hat man in entsprechenden Abstand. Viele stehen mit ihren Kameras direkt davor und wenn es dann losgeht stehen sie vor einer weißen Wand und können nichts fotografieren 😉 Wir sind etwas enttäuscht von der Ausdehnung des Gebietes, wir hatten uns das ganze Feld etwas größer vorgestellt. Vielleicht sind wir aber auch verwöhnt von Neuseeland.

Geysir
Geysir
Geysir
Geysir

Gullfoss

Wir fahren weiter auf der Route 35 und erreichen das Highlight des Tages, den Gullfoss Wasserfall. Schon von weitem sieht man die Gicht aus dem Tal kommen. Dieser zweistufige Wasserfall fällt einmal 21 und dann weitere 70 Meter in die Schlucht. Durchschnittlich beträgt sein Abfluss etwa 130 m³/s. Der höchste Abfluss betrug etwa 2000 m³/h. Wir laufen alle Aussichtspunkte an und können uns kaum von dem Anblick der tosenden Wassermassen trennen. Wie immer haben wir hier viel zu viele Bilder gemacht 😉

Gullfoss
Gullfoss

Wir fahren zurück über Fludir. Hier stehen viele Gewächshäuser, die heißen Quellen hier werden zu deren Versorgung genutzt. Es ist die größte Tomatenzucht Islands. Wir stärken uns noch im Kaffihus Grund mit einem leckeren Burger und einer Mexikanischen Hühnersuppe. Absolut empfehlenswert.

Essen im Kaffihus Grund
Essen im Kaffihus Grund

Auf dem Weg nach Hveragerdi halten wir noch am ehemaligen Bischofsitz Skalholt. Nicht nur Bischofssitz,  auch erste Schule des Landes, und außerdem eine der größten Stabkirchen.

Stabkirche Skalholt
Stabkirche Skalholt

Wenige Kilometer später machen wir noch einen kurzen Stop am Kerid Krater, einem 55 Meter tiefen Schlackenkrater, in dessen Tiefe sich ein kleiner See befindet.

Kerid Krater
Kerid Krater

Wir checken in unserem Guesthouse Inga ein und fahren in den etwa 3 km entfernten Ort Hveragerdi, wo wir im Hofland Setrid noch eine leckere Pizza essen. Zur Verdauung laufen wir noch kurz durch den Ort und in das Richtung Berge liegende Thermalgebiet gleich hinter dem Ort.

Pizza im Hofland Setrid
Pizza im Hofland Setrid

Übernachtung:

Das Inga Guesthouse ist ein sehr modernes helles Haus. Wir sind sehr freundlich empfangen worden. Im Haus finden sich viele Skulpturen, welche durch die Vermieterin hergestellt werden. Ein riesiges Bad mit einer super modernen Dusche. Zum Frühstück wurde uns extra ein Omelette mit Paprika und  Lauch gezaubert. Wurst, Käse, Tomaten, … Zum Müsli gab es 4 verschiedene Sorten Milch bzw. Joghurt. Gerne wieder.

Guesthouse Inga
Guesthouse Inga
Guesthouse Inga
Guesthouse Inga
Guesthouse Inga
Guesthouse Inga
Tags from the story
, , , ,