Ostfjorde nach Egilsstadir

Ostfjorde

Heute geht es über Djupivogur, Breiddalsvik, Faskrudsfjördur, Reydarfjördur, Eskifjördur, Neskaupstadur durch die Ostfjorde nach Egilsstadir.

Der heutige Tag ist geprägt durch eine atemberaubende Fjordlandschaft. Immer wieder führt die Straße um Felstürme, die mehr als 800 m vom Meeresspiegel in die Höhe ragen. Schroffe Türme mit teils starken Felserosionen, die als riesige Geröllabgänge ins Meer stürzen. Durch diese führt dann die Küstenstraße. Rechts und links der Straße immer wieder grüne Weiden mit Schafen und den berühmten Islandpferden.

Ostfjorde
Ostfjorde
Ostfjorde
Ostfjorde

Djupivogur

In Djupivogur, einem kleinen Hafenstädtchen, tanken wir. Am Hafen gibt es noch ein nettes Cafe. Und am Ende des Piers sind 34 übergroße Eier von Vögeln aus der Umgebung aus Stein zu bewundern, welche 2009 von einem Künstler installiert worden sind. Gleich hinter Djupivogur wird Fischzucht im Fjord betrieben.

Djupivogur
Djupivogur
Fischzucht in den Ostfjorden
Fischzucht in den Ostfjorden

Faskrudsfjördur

In Faskrudsfjördur wollten wir im Kaffi Sumarlina zu Mittag essen, jedoch ist gerade ein Bus vorgefahren und das Teil war mit einem Schlag voll. Also kein Mittagessen in dem schönen Cafe. Sonst gibts leider nichts in diesem kleinen Städtchen. Weiterfahrt durch einen 6 km langen Tunnel.

Faskrudsfjördur
Faskrudsfjördur

Reydarfjördur

In Reydarfjördur werden wir dafür im “Sesam Brauthüs” entschädigt. Dort essen wir ein Stück leckere Pizza, trinken einen Cappuccino und Essen noch ein Gebäckteil, das wie eine Nussecke aussieht, auch so schmeckt, wir den Namen aber nicht aussprechen können 😉

Kaffi Sumarlina
Kaffi Sumarlina

Neskaupstadur

Neskaupsstadur bietet eigentlich nicht viel, dennoch sollte man dorthin fahren. Die Fahrt über den mehr als 600 Meter hohen Pass ist ein absolutes Muss. Immer wieder öffnen sich großartige Aussichten auf die Fjorde und die unter uns liegende Küstenlinie. Oben geht es dann noch durch einen 500m langen einspurigen Tunnel. Die Ampelanlage funktioniert sogar, denn man hat keine komplette Sicht, ob ein anderes Auto entgegenkommt 🙂

Pass nach Neskaupstadur
Pass nach Neskaupstadur
Pass nach Neskaupstadur
Pass nach Neskaupstadur
Pass nach Neskaupstadur
Pass nach Neskaupstadur

Egilsstadir

Wir fahren zurück bis Reydarfjördur, von wo aus es noch etwa 35 km bis Egilsstadir sind. Die Strecke führt ebenfalls über einen Pass. Die Landschaft ändert sich total. Man könnte auch in Kanada sein. Egilsstadir ist der Hauptort in der Region und wir fühlen uns wieder zurück in der Zivilisation. Viele Autos, Supermarkt, etc.

Tipp für das Abendessen

Cafe Nielsen: schönes Restahttp://e.cafenielsen.is/urant mit wirklich  leckerem Essen. Wir hatten Tagliatelle mit Hummer und einen vegetarischen Burger mit viel Gemüse. Nachspeise: warmes Schokoladenküchlein. Auch die Gerichte an den Nachbartischen sahen sehr vielversprechend aus.

Cafe Nilsen
Cafe Nilsen
Cafe Nilsen
Cafe Nilsen
Cafe Nilsen
Cafe Nilsen
Cafe Nilsen
Cafe Nilsen

Übernachtung

Übernachtet wird im Birta Guesthouse. Ein schönes kleines Häuschen, mit den hier typischen Wellblechwänden. Schönes Gelb mit weißen Fenstern, innen ebenfalls alles in Weiß. Helle Zimmer, Gemeinschaftsküche und eine kleine gemütliche Aufenthaltsecke. Frühstück machen wir selbst. Man kann aber auch ein Frühstückspacket buchen.

Birta Guesthouse
Birta Guesthouse
Birta Guesthouse
Birta Guesthouse
Birta Guesthouse
Birta Guesthouse
Birta Guesthouse
Birta Guesthouse